1000 Jahre Nettlingen

HAZ: Zum Dorfjubiläum gönnen sich die Nettlinger eine Ritterstatue

Quelle: https://www.hildesheimer-allgemeine.de/meldung/zum-dorfjubilaeum-goennen-sich-die-nettlinger-eine-ritterstatue.html
von Andrea Hempen
Veröffentlicht am: 10. Apr 2022 – 14:23 Uhr Aktualisiert: 10. Apr 2022 – 16:41 Uhr 


Nettlingen – Zum 1000-jährigen Bestehen der Ortschaft schenken sich die Nettlinger eine Ritterstatue aus Sandstein. Ein Hildesheimer Bildhauer hat den Auftrag bekommen.

Nettlingen – Nicht mehr lange, dann wird in Nettlingen ein Denkmal stehen. Eine Ritter-Statue, genauer gesagt. Der Hildesheimer Bildhauer Raclis Licourt hat im März damit begonnen, einen zwei Tonnen schweren Sandsteinblock zu bearbeiten. Stück für Stück wird der Künstler so viel Stein abklopfen, bis am Ende ein Ritter mit einem Schild zu sehen ist. Eigentlich sollte die Statue eine Überraschung für die Nettlinger sein. „Aber wir haben die Dimension des Steines unterschätzt“, gesteht Ortsbürgermeister Thomas Hein (SPD). Denn um den Stein wie geplant in einer Scheune zu bearbeiten, war er einfach zu groß. Nun arbeitet Licourt vor der Scheune, gleich neben der Wassermühle im Dorf.

Bauzaun schützt vor neugierigen Blicken

Ein Bauzaun soll den Ritter vor neugierigen Blicken schützen. Doch so ganz klappt das nicht. Zum einen ragt des Ritters Kopf über den Zaun heraus, zum anderen finden die Nettlinger Ritzen in der Absperrung, um schon einmal zu spicken. 18000 Euro kostet der Ritter inklusive Fundament. Das hat es auch in sich, denn der Ritter wird seinen Platz mitten im Teich Klares Wasser haben. Deshalb wird eine besondere Gründung benötigt. Die Kosten werden durch Spenden von der Volksbank Hannover, dem Landschaftsverband Hildesheim und Privatleuten finanziert. Als Hein seine Idee von dem Ritter seinen Ortsratskollegen vorstellte, hatte er die Finanzierung schon sicher. Der Beschluss im Gremium für die Statue fiel einstimmig, wie sich Hein erinnert.

Die Figur zeigt Heinrich von Nettlingen, den letzten Vertreter seines Rittergeschlechts. Der Mann verstand es offenbar nicht nur zu kämpfen, sondern tat sich auch durch Mitmenschlichkeit hervor. So pflegte er Pestkranke im Michaeliskloster. Dort infizierte er sich selber und starb am vierten Sonntag vor Ostern im Jahr 1520. „Wir wollten einen friedlichen Ritter, und deswegen trägt die Figur keine Waffen“, erklärt der Ortsbürgermeister. Der Ritter steht hinter einem Schild, auf dem das Wappen von Nettlingen abgebildet ist – darüber hält er schützend seine rechte Hand. Am Sonntag, 5. Juni, soll die Statue auf dem Dorfteich enthüllt werden.

An dem Tag beginnt das Festprogramm für Nettlingen, das ein Jahr später im Mai enden wird. Neben der Enthüllung wird es einen Bürgerbrunch geben, zu dem nur die Einheimischen eingeladen sind. Der Kartenverkauf dafür beginnt am 2. Mai. Dass alle 1450 Nettlinger kommen werden, sei nicht zu erwarten. Aber ein paar Hundert dürften es schon werden. Für deren Versorgung kommen unter anderem drei im Nettlinger Forst erlegte Wildschweine auf den Grill, wie Hein berichtet. Es gebe zudem Vegetarisches. Er stelle sich das Fest so vor, wie beim Asterix-Comic auf der letzten Seite, erklärt Hein.

Schon lange gespart

Er ist übrigens nicht der erste Ortsbürgermeister, der sich im Dorf mit dem Jubiläum befasst. Schon seine Vorgänger hätten für dieses besondere Fest Geld zurückgelegt. 10000 Euro sind so zusammen gekommen.

Die Planung hat Hein ebenfalls nicht allein gestemmt. Ein Festausschuss mit acht Personen arbeitete zusammen. Eine, die mitmischt, ist Barbara Hahne. „Wir haben Talentbögen in Nettlingen verteilt, um zu erfahren, wer was machen könnte“, berichtet sie. Der Rücklauf sei überwältigend gewesen und so füllte sich das Programm – sogar zum Erstaunen des Festausschusses. Nicht nur beim Bürgerbrunch kann so eine Kinderbetreuung mit buntem Programm angeboten werden. In den Sommermonaten wird es etliche Veranstaltungen zum 1000-Jährigen geben. Am Sonnabend, 16. Juni, steht die Einweihung des Gottfried-von-Cramm-Parks auf dem Plan. Dazu gibt es ein Parkkonzert und eine Lesung. An dem Tag sollen auch die eigens für das Festjahr genähten Festfahnen an drei neuen Fahnenmasten im Ort im Wind flattern.

Theaterstück 2023

Neben verschiedenen Festen, etwa von Jugendfeuerwehr, Freibad-, Sport- und Schützenverein, wird im Mai 2023 ein Nettlinger Theaterstück Premiere haben. Und wie man hört, soll die Geschichte auch etwas mit Ritter Heinrich zu tun haben. Aber das ist noch geheim, wie Barbara Hahne betont.


Möchtest du mit uns reden, hast du Fragen oder sonstiges? Schreib uns eine E-Mail an info@1000jahrenettlingen.de. Wir sind gern für euch da und helfen weiter.

Suchst du einen Termin? zum Terminkalender